Mit der neuen Wave von Aeon's End erwartet euch auch der neue Expeditionsmodus. Beim ersten Spielen von Ein neues Zeitalter startet ihr direkt in die erste Expedition und lernt den Modus beim Spielen kennen. Wenn ihr euch diese Erfahrung nicht nehmen wollt, dann hört an dieser Stelle lieber auf zu lesen und geduldet euch bis Juli, wenn ihr selbst zur Expedition aufbrechen könnt.

Wenn aber deine Neugier stärker ist, dann bist du hier richtig, denn in diesem Artikel erklären wir kurz, wie der Expeditionsmodus funktioniert.

Was ist eine Expedition

Eine Expedition ist eine Mini-Kampagne. Der Reihe nach kämpft ihr gegen 4 immer stärker werdende zufällige Erzfeinde und bekommt nach jedem Kampf Belohnungen beziehungsweise die Möglichkeit, euch auf kommende Herausforderungen vorzubereiten.

Zentral dafür ist die Kaserne, eure Sammlung aus Karten und Riss-Magiern, die euch aktuell zur Verfügung stehen. Anfangs habt ihr nur einen zufälligen Riss-Magier pro Spieler:in, später können jedoch mehr dazu kommen. Genauso startet ihr mit einer zufällig zusammengestellten Auslage an Karten: erhaltet aber nach jedem Kampf neue hinzu, mit denen ihr eure Auswahl verbessern könnt.

Ein neuer Kartentyp

Außerdem erhaltet ihr nach jedem erfolgreichen Kampf – und hier betreten wir jetzt wirklich knallhartes Spoiler-TerritoriumSchätze. Diese gibt es in drei verschiedenen Stufen, mit unterschiedlichen Funktionen. Stufe 1 sind Karten für euer Startdeck, Schätze der Stufe 2 geben euch eine Gruppenfähigkeit. Und Stufe 3 Schätze geben euch individuelle Fähigkeiten.

Eins haben aber die Schätze aller 3 Stufen gemeinsam: Sie geben euch spannende neue Möglichkeiten und erlauben euch auch zwischen den Kämpfen an Strategien zu feilen und euch perfekt aufzustellen.

Die erste Expedition

Ganz besonders ist die erste Expedition, die ihr mit Ein neues Zeitalter spielt. Denn darin schaltet ihr tatsächlich die neuen Materialien dieses Grundspiels nach und nach frei. In einer kleinen Geschichte lernt ihr so die neuen Riss-Magier und insbesondere auch die neuen Erzfeinde kenne. Die Regeln des Expeditionsmodus werden dabei nach und nach erklärt. Die neuen Inhalte verteilen sich auf 7 geheimnisvolle Umschläge und 5 Kartenpacks. Auch Schätze schaltet ihr nach und nach frei und könnt eure Gruppe damit für die Gefahren wappnen.

Nach der ersten Expedition

Nach der ersten Expedition werdet ihr alle Komponenten freigeschaltet haben. Aber auch wenn es danach keine Überraschungen mehr gibt: Den Expeditions-Modus könnt ihr weiter benutzen. Denn die Anleitung erklärt euch, wie ihr euch zufällige Expeditionen ganz einfach selbst zusammenstellt. Ein toller neuer Modus, um Aeon's End zu erleben und mehrere Partien zu verknüpfen. Dafür könnt ihr natürlich auch alle anderen Aeon's End Inhalte verwenden.

Ganz besonders eignet sich dafür die neue Erweiterung In die Wildnis, die euch durch eine Expedition führt, in deren Verlauf ihr – ganz ähnlich wie in Ein neues Zeitalter die geheimen Komponenten der Erweiterung freischaltet, bis ihr schließlich auf den neuen Erzfeind stoßt.

Anleitungen verfügbar

Wenn ihr euch ein noch genaueres Bild vom Expeditions-Modus machen wollt, könnt ihr euch hier die Anleitungen durchlesen:

 

Pin It on Pinterest